Rundstrecke

Beim Rundstreckenrennen wird in entsprechend regelkonform vorbereiteten Rennfahrzeugen auf einem abgesperrten Rundkurs gefahren. Das Ziel beim Rundstreckenrennen ist es z.B., die vorgegebene Renndistanz, z.B. 20 Runden, am schnellsten zu absolvieren, bzw. in einer fest vorgegebenen Zeit, wie z.B. in 24-Stunden, die größte Distanz als Einzelfahrer bzw. im Team zurückzulegen.

Als Einstieg in den Rundkurs wird bei uns die Gleichmäßigkeitsprüfung gefahren, bei der es darum geht, die Nürburgring Nordschleife mit einer sauberen Technik und möglichst konstanten Rundenzeiten zu absolvieren.

Der Godesberger MC nimmt in dieser Sparte in folgenden Rennserien teil:
GLP – Gleichmäßigkeitsprüfung
RCN - Rundstreckenchallenge Nürburgring
24-Stunden-Rennen-Nürburgring (Sonderveranstaltung der RCN)
VLN – Veranstaltergemeinschaft Langstreckenmeisterschaft Nüburgring

Mitschnitt einer Qualifikationsrunde zum 24-Stunden Rennen auf der legendären Nürburgring Nordschleife:

https://www.youtube.com/watch?v=-C0N3STAxeg

GLP erfolgreich gemeistert

24.09.2015 19:20 von Ruben Schäfer

Top 10 Platzierung erreicht

Vergangenen Samstag startete der Godesberger Motor-Club (GMC) mit gleich 4 Teams auf der legendären Nürburgring Nordschleife bei der mit 140 Teams ausgebuchten GLP.

Der Nürburgring begrüßte die Teilnehmer mit dem typischen Eifelwetter. Bei niedrigen Temperaturen und nasser, langsam abtrocknender Strecke gestalteten sich die Runden anfangs sehr schwierig. Viele Kaltverformungen gab es bereits in der 1. Runde, sogar heftige Einschläge. Die erfahrenen Motorsportler vom GMC blieben davon hingegen verschont. Nordschleifen- Newcomer Andre Thurau hatte für seine ersten Runden Hans-Christoph Schäfer als Instruktor mitgenommen, um von dessen Erfahrungschatz zu profitieren. Norbert Theisen lernte bei seinem dritten Einsatz als Beifahrer von Norbert Schäfer die Nordschleife im Nassen kennen und konnte wichtige Erkenntnisse mitnehmen.

Auch Torsten Schwarze konnte durch besonnene Fahrweise das Fahrzeug sehr gut auf der Strecke halten und Tom Theisen hatte reichlich Spaß bei seinem Nordschleifendebüt. Nach der Tankpause ab der 7. Runde war die Strecke vollständig abgetrocknet und alle Fahrer gaben ordentlich Gas. Der Lehmann- Golf von Torsten Schwarze zeigte sich mit einem neuen Getriebe absolut standfest und schaffte es zusammen mit dem Team Norbert T. und Norbert S. auf dem Bernards- BMW in die Top 100. Besonders gut lief es für das Team van Der Heuvel und Ungnadner auf dem neu aufgebauten Porsche 968, die einen sehr beachtlichen Platz 10 von 140 Teilnehmern erreichen konnten. Das Team profitierte von der langjährigen Erfahrung im eng umkämpften Feld, mit etwas Glück wäre sogar eine bessere Platzierung möglich gewesen.

Nach dem Rennen kehrte das Team im benachbarten Nürburg ein, um bei einem kleinen Imbiss Pläne für die letzte GLP am 24. Oktober zu schmieden.

Pokale für den Nachwuchs

17.08.2015 11:46 von Ruben Schäfer

GMC- Mitglieder erfolgreich bei der GLP

Bei der letzten Gleichmäßigkeitsprüfung (GLP), die am Samstag auf dem Nürburgring stattfand, nahmen die Motorsportler des GMC’s sehr erfolgreich teil.

Dabei war der Weg zu guten Platzierungen schwerer als oft zuvor: Mit rund 300 Teilnehmern war die Veranstaltung gut besucht und unbeständiges Wetter sorgte schon zu Beginn für fragende Gesichter. Das Ü50-Team, bestehend aus Norbert Schäfer und Norbert Theisen hatte erneut auf den bewährten Bernards-Logistik-BMW gesetzt und peilte ein Ergebnis in den Top 100 an.

Glück im Unglück hatte Michel v.D. Heuvel: Nachdem die Reparatur des genannten Porsche 968CS nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnte, entschied sich Fahrer Friedrich Ungnadner, einen Porsche 911 GT3 RS einzusetzen. Philip Lemmerz und Ruben Schäfer bildeten das Nachwuchsteam, sie vertrauten auf den rennerprobten Sozialkaufhaus- Golf 2 GTI. In einem echten Urgestein des deutschen Rennsports nahm Vicky Pomplun Platz: Sie stoppte die Zeiten im Audi Quattro, pilotiert von Manfred Boldt.

Trotz anfänglicher Befürchtungen blieb die Strecke trocken, was bei den Fahrern für viel Freude sorgte. Auch von technischen Defekten blieben die Teams verschont, so konnten alle die legendäre Rennstrecke über 12 Runden genießen. Als dann die Fahrzeuge freudestrahlend in Nürburg abgestellt wurden, zeigte sich, dass die Teams auch sportlich einiges gezeigt hatten.

Das Bernards- Team konnte wie erhofft in die Top 100 fahren, nur knapp hinter dem Audi- Team. Besonders freute sich aber das DSK- Duo: Beim ersten gemeinsamen Einsatz erreichten Philip Lemmerz und Ruben Schäfer einen 41 Platz, was einen Pokal für beide bedeutete. Die GLP- Routiniers v. D. Heuvel und Ungnadner ließen auch diesmal nichts anbrennen und fuhren auf einen ausgezeichneten 23. Platz.

Für alle Teilnehmer war der Tag ein voller Erfolg, bei einer Pizza in Adenau wurden bereits erste Pläne für die kommende GLP im September geschmiedet.


Godesberger Motorclub erfolgreich am Nürburgring

13.07.2015 13:13 von Ruben Schäfer

Alte Eisen rosten nicht

Am vergangenen Samstag rief die Gleichmäßigkeitsprüfung, auch GLP genannt, die Motorsportler des Godesberger Motorclubs an den Nürburgring.

Diesmal starteten fünf Mitglieder für den Verein aus dem Bonner Süden.

Michael van der Heuvel bildete das erste Team mit Friedrich Ungnadner auf einem Porsche 968. Auf dem bewährten Lehmann- Golf GTI gingen Christoph Geschwind und Torsten Schwarze ins Rennen. Das dritte Gespann bildeten die “alten Herren” des Vereins, Norbert Schäfer und Norbert Theisen mit einem BMW Z3.

Für Theisen war es der erste Einsatz bei einem Rennen auf der Nordschleife, doch auch mit über 50 ist es nicht zu spät, im Motorsport Fuß zu fassen.

Das Rennen begann bei strahlendem Wetter, pünktlich um 8:15 Uhr starteten die Teams auf die legendäre Nürburgring- Nordschleife.

In den ersten Runden kam es bereits zu einem kurzen Duell zwischen Norbert Schäfer und Christoph Geschwind. Doch schon in der 4. Runde strandete der Golf mit einem streikendem Getriebe an der Strecke. Torsten Schwarze bemerkte mit Galgenhumor, einen besseren Zuschauerplatz habe er am Ring wohl selten gehabt.

Die übrigen Teams spulten ihre Runden zuverlässig ab, die Technik blieb ebenso standhaft wie die Fahrer und Beifahrer.

Für das Senior-Team stand der Spaß und das Sammeln von Erfahrungen im Mittelpunkt, strahlend stellten die Norbert’s den BMW nach 12 Runden im Ziel ab. Das Porsche-Team konnte dagegen im sehr umkämpften Feld Pokale mitnehmen.

Bis zur nächsten GLP am 15. August werden die Fahrzeuge wieder vorbereitet. Wer ebenfalls in den Motorsport einsteigen will oder das Team unterstützen möchte, kann sich unter www.godesberger-motorclub.de gerne informieren.

Nürburgring in Bestform

27.03.2015 11:02 von Ruben Schäfer

Zum Saisonbeginn der RCN war wie seit weit mehr als 10 Jahren auch der GMC wieder dabei. Der Füllesseat wurde in Bestform gebracht, Fahrer und Team haben schon im Januar und Februar die Zusammenarbeit in Zandvoort und Hockenheim erprobt.

Der 21.3 bot morgens sehr ordentliche Rennbedingungen. Der Chef hatte Slicks montieren lassen und dann ging es pünktlich los. Wir hatten viel Verkehr mit großen Autos und spätberufenen Michael Schumachers erwartet. Aber es kam anders, mehr langsame Autos mit Fahrern, die eher auf der Suche nach Verkehrsschildern zum Ziel befasst schienen.

Nach 2 vorsichtigen Erkundungsrunden – wie fährt die Konkurrenz, wo ist die Strecke nass, wie läuft das Auto – wurde unser Auto dann doch entschlossen nach vorne bewegt, dass es eine Freude war. Ein gut funktionierendes Auto, Streckenkenntnis und immer eine fahrzeugbreite Abstand von den Michael Schumachers ist das richtige Rezept für richtig viel Spaß, der dann auch erkennbar war.

Nach der Tankpause entschloss sich dann der Nürburgring die Anforderungen für die Fahrer zu erhöhen. Der Seat blieb auf Slicks, es waren auf der Frontscheibe aber zunehmend Tropfen erkennbar. Es handelte sich nach genauerer Prüfung jedoch nicht um das Scheibenwischwasser des Vordermanns sondern um ganz ordinären Regen. Nach eigenem kleinen fast unmerklichen Warnsignal in einer schnell gefahrenen Kurve entschloss sich unser Fahrer doch anzunehmen, dass die Strecke nun rutschig ist. Gedacht, gemacht ging er vom Gas und schon purzelten die Gegner von der glatten Fahrbahn. Innerhalb einer Runde wurden 7 Unfälle gezählt.

Zwei Runden vor dem Ende wurden dann doch Regenreifen aufgezogen. Kaum wieder auf der Strecke wurde beim Metzgesfeld Rot gewinkt, das Rennen also abgebrochen. Als dann die Hohe Acht erreicht wurde, war der Grund auch klar.

Schnee. 3 Zentimeter Schneematsch. Das war auch für den GMC ein Novum.

Zu guter Letzt wurde unser Wagen ohne dass ihm ein Blechlein gekrümmt wurde im Parc Ferme abgestellt.

Ein unvergesslicher Renntag war zu Ende.  Unüberbietbarer Motorsport für Begeisterte und solche, die es werden wollen.


Godesberger Motorclub beim 3 Stunden- Rennen

20.10.2014 19:09 von Ruben Schäfer

Saisonabschluss erfolgreich gemeistert

Am vergangenen Samstag trat der Godesberger Motorclub beim 3 Stunden- Rennen am Nürburgring an. Es galt erneut, den Gestrich- Ibiza über die lange Distanz zu bringen, und das gelang mit Dr. Michael Albertz am Steuer und dem fachkundigen Check bei der Autotechnik Bartesch KG von Rainer Schmitz. Im Training entschied sich das Team dazu, aufgrund von Feuchtigkeit und Unfällen vorzeitig abzubrechen und sich auf das Rennen zu konzentrieren. Das ermöglichte allerdings eine sehr ordentliche Vorbereitung, und beim Start unter bestem Wetter konnte der Seat sein Potential voll ausschöpfen. Dr. Albertz war begeistert vom gut abgestimmten Seat, und konnte nach einigen Korrekturen beim Luftdruck seine Bestzeit um über eine Minute verbessern. Das Team zog ebenfalls wichtige Informationen aus den Tests. Leider wurden viele Runden von teils heftigen Unfällen der Konkurrenz geprägt, eine Folge von unerfahrenen Fahrern auf stark motorisierten Fahrzeugen. Über 20 Prozent der gestarteten Autos sah die Ziellinie nicht. Der GMC konnte dagegen in der Klasse H3 einen dritten Platz verbuchen, ein gutes Resultat zum Saisonabschluss. Nun richtet sich der Fokus auf das abschließende Testen in Oschersleben, bevor es in die Winterpause geht. Derzeit stellt der Verein noch eine neue Mannschaft für Autoslalom zusammen.